... um neu anzufangen...

Und genau das habe ich die letzten Monate getan.

Auch wenn wieder alles anders kam als ich es wollte...

 

Meine Schwester hatte Geburtstag und wir haben eine Party gefeiert.

Natürlich nicht hier, sonder bei ihr und meinem Vater zuhause. Da es ziemlich spät wurde und wir auch Alkohol getrunken haben, habe ich dort übernachtet. Wieso war ich so dämlich zu glauben ich könnte jetzt verhindern was ich jahrelang davor nicht vermochte zu beenden?

Natürlich kam er wieder zu mir. Es tat ihm kein bisschen Leid.

Wenigstens hat er meine Schwester diesmal nicht angerührt. Und ich habe nicht geschwiegen.

Ich bin direkt danach zur Polizei gefahren, habe ihn angezeigt. Es gab Untersuchungen, psychologische Gutachten, Gerichtstermine. 

Mein Vater sitzt jetzt im Gefängnis. Endlich. 

Nach dem ganzen Terror, als meine Schwester erstmal in ein Heim musste, habe ich mich in eine Psychiatrie einweisen lassen. Diesmal habe ich meine Zeit dort nicht schweigend verbracht.

Jetzt habe ich eine eigene Wohnung, mache mein Abitur nach, gehe weiterhin zur Therapie und meine Schwester wohnt bei mir.

Klingt viel zu schön um wahr zu sein, oder?

Das Schweigen brechen und alles beenden um neu anzufangen...

Klingt gut. Abwarten wie es weitergeht. Noch ist nicht alles vorbei. Noch sind die Erinnerungen und die Wunden da...

Machts gut!

ST

27.9.09 16:32

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen