Uneinsichtiges Volk!!!

Ich habe mit den Ärzten geredet.
Ich habe mit Psychologen geredet.
Ja, wenn ich schreibe"geredet" dann meine ich auch mal GEREDET.

Und mir geht bald die Geduld aus.

Ich möchte diese dämliche Sondennahrung nicht.
Normales Essen gibt es hier für mich nur als zusätzliche Option.
Erst läuft was durch den Schlauch, dann darf ich Essen, wenn ich möchte.

Ich würde auch essen, wenn ich nicht so voll wäre.
Den ganzen Tag läuft irgendetwas in mich rein. Ob über die Sonde oder den Zugang in meinem Arm.

Morgen leere ich das angehängte Zeug für die Sonde einfach ins Waschbecken und esse normales Essen.

Davon kriege ich wenigstens kein Bauchweh - zumindest wenn ich nicht alles esse.

Dieses Krankenhaus ist einfach unfähig.

 

Allerdings ist meine Schwester wieder wach.
Sie liegt im selben Krankenhaus.
Aber sie kriegen es nicht hin, dass ich sie mal besuchen darf.
Sie kriegen es auch nicht hin, dass ich informiert werde.
Nein, das erfahre ich alles nur über ihre Pflegefamilie, die es an meinen Betreuer weiterleitet, der es mir dann erzählt.

Ich dreh hier noch durch.

Ende der Woche bin ich hier draußen.

Egal wie.

4.1.12 17:32

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen